Logo

X11210 Wissen ist Macht, Bildung ist Schönheit Schwerpunkt Wiesbaden, Frankfurt und Mainz

Beginn Mo., 08.11.2021, 18:00 - 19:30 Uhr
Kursgebühr 5,00 €
Dauer 1 Abend
Kursleitung Hartmut Boger
Dokumente zum Kurs Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Der - fast vergessene - Beitrag von Jüdinnen und Juden zur demokratischen Volksbildung in Deutschland
Der Übergang von der monarchistisch-autoritär verfassten zur republikanisch-demokratischen Gesellschaftsordnung nach dem 1. Weltkrieg führte ab 1918 in Deutschland auch zu einer Umwälzung der Volksbildung: Nicht mehr die Wissensvermittlung von oben, sondern das selbst erarbeitete Wissen mündiger Menschen sollte im Vordergrund stehen. Die Volkshochschulen als "Grundeinheiten des demokratischen Volksstaats" sollten in dieser Richtung wirken. Hierbei spielten deutsche Jüdinnen und Juden eine wichtige Rolle. Genannt seien beispielhaft Martin Buber und Franz Rosenzweig, die das Freie Jüdische Lehrhaus in Frankfurt leiteten, sowie Hermann Heller, Ada und Theodor Lessing und Carola Rosenberg-Blume.
Am Beispiel der Städte Frankfurt, Wiesbaden und Mainz soll deutlich gemacht werden, wie wichtig die jüdische Bildungstradition für die Demokratisierung der Erwachsenenbildung war - und für uns heute noch ist.




Kursort

Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42

Biebricher Allee 42
65187 Wiesbaden

Termine

Datum
08.11.2021
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Biebricher Allee 42, Villa Schnitzler; Raum 21