Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Sonderkategorie >> Einzelveranstaltungen >> November

Seite 1 von 3

"Was ist die Wahrheit? " fragten nicht nur die griechischen Philosophen, auch Pontius Pilatus griff die Frage bei der Kreuzigung Christi auf und die Geistesgeschichte hat sich durch die Jahrhunderte mit dem Zusammenhang von Realität und Fiktion beschäftigt. Unter Bezugnahme auf Politik und Gesellschaft erhält die Diskussion über den Wahrheitsgehalt in den Medien und social media sowie deren Manipulierbarkeit einen aktuellen Aspekt. Ist alles nur fake oder Fake-News oder gibt es doch Objektiviät und die ethische Verpflichtung zur "Wahrheit"? Welche Rolle spielt dabei die Vielheit der Wahrnehmung und die Freiheit?
In diesem Salon über Wahrheit und Wirklichkeit wollen wir uns dem Thema von philosophischer, kultureller und auch politischer Seite nähern. Ausgehend von Text- und Bildbeispielen werden wir über die verschiedenen Aspekte gemeinsam diskutieren, wobei auch Kunst und Literatur ihren Platz finden.
Neben dem geistigen Genuss dürfen die sinnlichen Elemente der Salonkultur bei Gespräch, Musik und Gemeinschaft im schönen Ambiente der Bibliothek nicht fehlen: Mit (Butter-)Broten, Trauben, Oliven, Käse und Wein wollen wir uns inspirieren und stärken!
Mitwirkende: Anne Juliane Appel (Literatur, Saxophon), Dr. Cornelia Beckert (Flöte), Hartmut Boger (Kontrabass), Karl Christian Damke (Kunst/Musik), Dr. Philipp Salamon-Menger (Philosophie) und Elfriede Weber (Moderation).
Anmeldung über die vhs Wiesbaden

freie Plätze P11065V: Die Kunst des Liebens

( ab Mi., 22.11.2017, 19.00 Uhr )

"Wirtschaftlich abgehängt, kulturell überfremdet, politisch überhöht": Das Gefühl der Angst spielt in den Deutungen von Populismus eine wichtige Rolle. Welch große Bedeutung Gefühle für die Politik haben, lässt sich aktuell erleben. Welche Antwort geben Fromms Thesen aus seinem berühmten gleichnamigen Buch gegen die ängstliche Sorge um sich selbst? Wie verhalten sie sich gegen die "Angstgesellschaft"? Im Mittelpunkt der Ausführung steht die Suche nach Wahrheit, Moral und Verantwortung in unserer Zivilgesellschaft. Diskussion und Gespräch sollen die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen und mögliche Antworten zu finden.
Der Vortrag wird Erich Fromms Thesen aus seinem berühmten gleichnamigen Buch in den Mittelpunkt der Ausführung stellen auf die Frage nach Wahrheit, Moral und Verantwortung in der Zivilgesellschaft. Dabei soll die Diskussion und das Gespräch die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen und mögliche Antworten zu finden.
Der Referent ist Professor für angewandte Philosophie an der State University of New York.
Für diesen Vortrag ist keine Anmeldung erforderlich, bitte zahlen Sie an der Abendkasse.

Keine Online-Anmeldung möglich P11252: Was ist uns unsere Gesellschaft wert?

( ab Do., 23.11.2017, 19.00 Uhr )

Klaus Hamburger, Academie Kloster Eberbach, und Dr. Philipp Salamon-Menger, vhs Wiesbaden, sprechen mit ausgewählten Gästen und dem Publikum beispielsweise über folgende Fragen: Was läuft gut bei uns und was fehlt uns in der Gesellschaft? Was ist wichtig und was dürfen wir nicht aufgeben? Was empfangen wir von Menschen anderer Länder? Was haben wir aus der Geschichte gelernt und welche Fehler machen wir vielleicht immer wieder? Welche Werte sind uns wichtig und wie können wir sie leben? Aus welchen Quellen können wir heute Mut nehmen und Kraft schöpfen?
Die Volkshochschule Wiesbaden und die Academie Kloster Eberbach laden ein zu einem offenen Gesprächsabend über unsere Gesellschaft und darüber, was wir erhalten und verbessern können.
Anmeldung über die vhs Wiesbaden

Keine Online-Anmeldung möglich P12024V: Bücher und mehr

( ab Di., 14.11.2017, 17.00 Uhr )

Die Bibliothek steht allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und der Region offen.
Ihr Angebot umfasst über 1 Mio. gedruckte Medien, darunter viele historische Werke,
aber auch zahlreiche elektronische Angebote wie E-Books, E-Journals und fachliche Datenbanken. Im Rahmen der Veranstaltung erfahren Sie Wissenswertes über die Nutzung und das Medienangebot der Bibliothek. Ein Gang durch das geschlossene Magazin, in dem viele der Medien aufbewahrt werden, rundet die Einführung ab.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anmeldung möglich P12040V: Wie und wo kann und will ich mich engagieren?

( ab Sa., 11.11.2017, 14.00 Uhr )

Sie haben Zeit übrig und möchten sich engagieren? Nun stellen Sie fest, das Thema "Ehrenamt" wirft im Vorfeld neue Fragen auf! Welche Anforderungen könnten auf mich zukommen bzw. inwiefern bin ich mir meiner Erwartungen bewusst? Habe ich bereits eine klare Vorstellung meiner zukünftigen Tätigkeit? Sind mir Größe und Struktur der Einsatzorte wichtig? Das Freiwilligenzentrum Wiesbaden e.V. unterstützt Sie, diese Fragen zu klären und gibt Ihnen einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Ein Beratungsgespräch kann anschließend vereinbart werden.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine verbindliche Anmeldung bei der vhs wird gebeten.
Veranstalter: Freiwilligenzentrum Wiesbaden e.V. in Kooperation mit der vhs Wiesbaden e.V. Referentinnen: Kathrin Habermann, Dipl. Pädagogin - Systemische Beraterin/Coach (DGfC), Maria Sattler, FWZ e.V.

Keine Online-Anmeldung möglich P12211: Erzählcafé: Muneer Garbou

( ab Sa., 11.11.2017, 15.00 Uhr )

Ein Flyer mit näheren Informationen erscheint zeitnah zur jeweiligen Veranstaltung.

freie Plätze P13029: Modul 3: Rechtsformen im Wohnprojekt

( ab Sa., 4.11.2017, 14.00 Uhr )

Es werden ein Überblick über gängige Rechtsformen im Wohnprojekt, Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Rechtsformen, sowie die Entscheidungskriterien für die Wahl der Rechtsform vorgestellt. Die Inhalte des Moduls ermöglichen es einer Wohnprojektgruppe, den Weg zur adäquaten Auswahl der Rechtsform zu finden.
Anmeldung über die vhs Wiesbaden

freie Plätze P13030: Modul 4: Finanzierung eines Wohnprojektes

( ab Sa., 18.11.2017, 14.00 Uhr )

Vermittelt werden die Grundbegriffe einer Immobilienfinanzierung und ein Überblick über die gängigen Finanzierungsformen von Wohnprojekten gegeben. Es werden Fragen zur Bonitätsprüfung behandelt und welche Kriterien eine Bank an die Selbstauskunft anlegt. Mit dem Finanzierungskonzept steht und fällt ein Projekt, daher werden die Voraussetzungen für ein solides Konzept geklärt und Unterschiede der Finanzierungsmöglichkeiten von Wohnprojekten Finanzierung von Genossenschaft, KG-Modell oder Eigentumsgemeinschaft (WEG) aufgezeigt. Das Seminar schließt mit einem Überblick über unterschiedliche Fördermöglichkeiten.
Anmeldung über die vhs Wiesbaden

Anmeldung möglich P14040: Sicherheit bei der Geldanlage

( ab Di., 7.11.2017, 18.30 Uhr )

Sicherheit ist das zentale Thema jeder Geldanlage. Im Vergleich zu früher hat sich Vieles entscheidend verändert. Wer wesentliche Dinge beachtet, kann auch in Zeiten niedriger Zinsen sein Geld gut und sicher anlegen.
Die wichtigsten Themen:
- Geldanlage mit System
- Sicherheit bei der Geldanlage
- Anlageerfolg / Rendite
- Einmalanlage / Sparplan / Auszahlplan
Anlage-Vermittlung / -Beratung / -Verwaltung (Betreuung).
Der Referent ist zertifizierter Finanzplaner und Vorstand einer Finanzportfolioverwaltung und gibt einen Leitfaden für Vermögensbildung und Vermögenssicherung.
Für diesen Vortrag ist eine Anmeldung erforderlich.

Anmeldung möglich P20133: Hermann Hesse und die Musik

( ab Di., 7.11.2017, 19.00 Uhr )

Hesse ein Musiker? Natürlich nicht! Er war ein sehr bekannter Autor von Romanen, Erzählungen und Gedichten und ein etwas weniger bekannter Maler.
Und er war ein großer Liebhaber klassischer Musik. Sein Lieblingskomponist war Mozart. So verwundert es nicht, dass in vielen Erzählungen die Helden Musiker, vor allem Pianisten, Geiger und Sänger waren. Ihr Schicksal wird untermalt durch bekannte Werke, die sie in der ihnen eigenen Weise interpretieren - eine interessante Form der indirekten Charakterisierung.

Othmar Schoeck war ein guter Freund Hesses. Er war es, der aus Hesses Sicht seine Gedichte am einfühlsamsten vertonen konnte. Viele Gedichte hatten Musik zum Thema, wie z. B. "Feierliche Abendmusik", unterteilt in Allegro - Andante - Adagio, "Die Zauberflöte am Sonntagnachmittag", "Orgelspiel" oder "Chopin" und seine berühmten Walzer.
Sie werden die wichtigsten "Musikwerke" Hesses kennenlernen. Wein und Brezeln schaffen die Atmosphäre dazu.
Heinrich Heine (1797 - 1856), dem großen Dichter und Demokraten.
Als der kleine Harry Heine, der später Heinrich heißen sollte, seinen Vater über die familiäre Geschichte befragte, erhielt er die Antwort: "Dein Großvater war ein kleiner Jude mit einem großen Bart." Der kleine Harry erzählte dies auch seinen Mitschülern. Die Folgen: "die ersten Prügel, die ich auf dieser Erde empfing."
An diesem Abend werden wir vor allem der Frage nachgehen, welche Bedeutung die Erfahrung des Nichtzugehörens als Jude für Leben und Werk Heines hatte - dabei aber auch seine besonderen dichterischen Leistungen genießen und würdigen.
In Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Lehrhaus.
Auch diesmal stehen Mythen und Legenden aus Schottland auf dem Programm. Rolf Keil und Helmine Rausch sind tief in die Welt von Elfen, Geistern und Kobolden eingetaucht, haben die bewegte Geschichte der Clans beleuchtet und einen bunten Strauß an "neuen" alten Geschichten mitgebracht. Liebe und Verrat, Krieg, Heldentaten, Hexerei und die meist verborgenen und doch stets gegenwärtigen Bewohner des Elfenreiches bilden den Bogen des Abends, der von einem schottischen Essen und einem Glas Whisky abgerundet wird.
Mit den bis heute populären und faszinierenden Autorinnen wollen wir uns befassen; wie sahen und gestalteten sie in ihren Werken ihre eigene und die Wirklichkeit ihrer Zeit, ... als Frau, als Angehörige einer bestimmten Gesellschaftsschicht, als Individuum, als Autorin, ...?
Jane Austen - spritzig, scharfsinnig, witzig, ein bisschen boshaft und völlig unsentimental - suchte ihre Themen in ihrer unmittelbaren Umgebung, ihr kleines Stück Elfenbein, wie sie es selbst nannte.
Die Schwestern Brontë dagegen erschufen ihre eigene Welt und Wirklichkeit, wild, romantisch, leidenschaftlich, der dramatische Höhepunkt durfte nicht fehlen.
Welche Welt war nun "wirklicher" oder waren beide "wirklich"?
Eine durchaus unterhaltsame Frage und Suche, bei der wir im stilvollen Ambiente echten "English High Tea" mit hauchdünnen Sandwiches, Scones und anderen Leckereien zelebrieren und genießen wollen.

Keine Online-Anmeldung möglich P20180: Biebrich liest

( ab Mi., 22.11.2017, 19.00 Uhr )

Eine Veranstaltung der Stadtteilbibliothek und des Nachbarschaftshauses Biebrich und der vhs Wiesbaden.
Menschen, die in Biebrich leben oder arbeiten, lesen Texte ihrer Wahl.
Die Lese-Reihe "Biebrich liest" wurde von Brigitte Zander und Margarethe Goldmann 2001 ins Leben gerufen und wird zweimal pro Halbjahr abwechselnd im Nachbarschaftshaus und in der Stadtbibliothek angeboten. Seit Herbst 2006 wurde die Organisation dieser Reihe von Gabriele Wegerich übernommen und wird seitdem von Karl Reinhard Friebe ehrenamtlich moderiert.
Von Anfang an ist die Biebricher Buchhandlung Susanne Pristaff mit einem Büchertisch dabei.
Die Leser/innen werden in der Presse bekanntgegeben.

freie Plätze P20189: Land-Frauen-Leben / Lesung

( ab So., 19.11.2017, 16.00 Uhr )

Sie ist aktuell wie nie - die Liebe zum Land. Gärtnern ist groß in Mode, und etliche Magazine zeichnen Landleben und Landlust in den schönsten Farben. Doch schon in früheren Zeiten gab es diesen Trend, und viele bekannte Frauen folgten ihm. Ob botanisch interessierte Königin oder kräuterkundige Nonne, zupackende Hebamme oder von der Landschaft verzauberte Dichterin - Die Buchautorin und Kulturjournalistin Dr. Eva Wodarz-Eichner stellt einige der interessantesten "Land-Frauen-Leben" vor: die Biographien ungewöhnlicher Frauen, von denen jede auf ihre Weise mit dem Landleben verbunden ist. Die Bandbreite reicht von der Barockzeit bis ins 20. Jahrhundert, und ebenso breit gefächert ist die Liste der Portraitierten: Von Elisabet Boehm, der Gründerin der Landfrauenbewegung, über die Hebamme Justina Siegemund bis hin zur "Puppenmutter" Käthe Kruse.
Dr. Eva Wodarz-Eichner ist freie Journalistin und Buchautorin mit dem Schwerpunkt kulturhistorische Themen. Seit vielen Jahren schreibt sie für den Wiesbadener Kurier.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wiesbaden

Alcide-de-Gasperi-Str. 4/5
65197 Wiesbaden

Tel.: 0611 9889 0
Fax: 0611 9889 200
E-Mail: kontakt@vhs-wiesbaden.de

Anfahrt

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle:

Montag, Dienstag, Donnerstag:
9.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr

Mittwoch:
8.00-14.00 Uhr

Freitag:
9.00-12.00 Uhr

Download

Aktuelle Downloads:

Programm des 2. Semesters 2017

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen