Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Sonderkategorie >> Akademie für Ältere >> Gesundheit und Natur

Seite 1 von 3

Anmeldung möglich P81720: Make-up ab 40

( ab Sa., 7.10.2017, 10.00 Uhr )

Mit der Zeit ändert sich das Aussehen.
Hautbeschaffenheit und Gesichtszüge sind anders als mit 20.
Auch wenn manches geht - kommt doch einiges Interessante dazu. Dies gilt es zu erkennen. Durch praktische Übungen ist es möglich, sich auf das eigene Äußere einzustellen, da jetzt andere Techniken gefragt sind. Außerdem haben sich mit den Jahren bei den meisten Frauen klare geschmackliche Vorlieben entwickelt, die es zu unterstützen gilt. Aber dafür müssen diese erst erkannt werden. Lassen Sie uns zusammen in eine neue Ära der äußeren Präsenz eintreten!
Die Dozentin ist Visagistin und Hairstylistin.
Das Alter gibt es nicht: Sowohl der Prozess des Alterns als auch das Alter als Lebensphase sind vielschichtig. Alles altert: Kein Lebensbereich bleibt davon ausgeschlossen. Dieser Kurs will Gelegenheit bieten, sich diesem Alltagsphänomen, das doch vielen so wenig vertraut und manchmal beängstigend ist, aus verschiedenen Blickwinkeln (psychologisch, medizinisch und gesellschaftlich) zu nähern.
Thematisch befassen wir uns mit folgenden Bereichen:
- Was ist Alter? Wann beginnt es? Altersbilder in der Geschichte und heute. Was ist Lebenserfahrung? Was ist "biographische Arbeit"?
- Dimensionen des Alterns: Psychische und körperliche Veränderungen, Einschränkungen und Gewinn. Die Auseinandersetzung mit Sterben und Tod.
- Lebenslagen und Lebenswelten im Alter: Produktives Altern, Familienbeziehungen im Alter, Wohnen und Alltag im Alter. Altern Männer und Frauen unterschiedlich? Was ist "gelingendes" Altern?
Der Dozent ist Diplom-Psychologe und systemischer Familientherapeut.

Anmeldung möglich P82100: Gedächtnisverlust früh stoppen!

( ab Do., 16.11.2017, 18.30 Uhr )

Die Hirn- und Gedächtnisforschung ist reich an brauchbaren, alltagstauglichen Ergebnissen. Jedes Jahr erscheinen ein paar neue Fachbücher, in denen die verschiedenen Ärzte und Neurologen belegen, wie sogar Menschen mit beginnenden Erinnerungsschwierigkeiten zu einem besseren Gedächtnis kommen können.
Dieses Seminar liefert nicht nur einen Überblick, welche Arten von Bewegung, Ernährung und geistiger Beschäftigung sich in Studien am gedächtnisförderlichsten erweisen. Mit Hilfe einer einzigen Zeichnung erhalten Sie quasi den roten Faden, um zu verstehen, wie sich völlig verschiedene Studienergebnisse zu einem Gesamtmosaik zusammenfügen. Ob Sie die letzten 10 Jahre Ihres Lebens geistig dahindämmern oder geistig fit bleiben, können Sie selbst mit beeinflussen.
Der Seminarleiter ist Heilpraktiker.

freie Plätze Q82100: Gedächtnisverlust früh stoppen!

( ab So., 18.2.2018, 16.00 Uhr )

Die Hirn- und Gedächtnisforschung ist reich an brauchbaren, alltagstauglichen Ergebnissen. Jedes Jahr erscheinen ein paar neue Fachbücher, in denen die verschiedenen Ärzte und Neurologen belegen, wie sogar Menschen mit beginnenden Erinnerungsschwierigkeiten zu einem besseren Gedächtnis kommen können.
Dieses Seminar liefert nicht nur einen Überblick, welche Arten von Bewegung, Ernährung und geistiger Beschäftigung sich in Studien am gedächtnisförderlichsten erweisen. Mit Hilfe einer einzigen Zeichnung erhalten Sie quasi den roten Faden, um zu verstehen, wie sich völlig verschiedene Studienergebnisse zu einem Gesamtmosaik zusammenfügen. Ob Sie die letzten 10 Jahre Ihres Lebens geistig dahindämmern oder geistig fit bleiben, können Sie selbst mit beeinflussen.
Der Seminarleiter ist Heilpraktiker.
Menschen mit Demenz brauchen - wie jeder Mensch - Beziehung, Lebensfreude und Lebenslust; Menschen, die ermöglichen, gestalten, genießen, aber auch (los-) lassen können. Es geht auch darum, Demenz als eigene Form von Leben anzuerkennen.
Ganz im Hier und Jetzt sein - Echt sein - Empathisch und vorbereitet sein für den Besuch in einer anderen Welt, wie geht dies? Wie schaffen wir es, in einer gelebten Gelassenheit zu leben und diese glaubwürdig auszustrahlen - trotz allem? Wie schaffen wir es, eine gute Balance zwischen der Sorge um sich selbst und der Sorge um den erkrankten Mitmenschen zu erreichen? Der Abend lädt dazu ein, die Möglichkeiten zu nutzen und an die Grenzen zu gehen, mit viel Freude Brücken zu bauen in das Anderland und dort im guten Kontakt zu sein; denn die Dementen sind Teil unserer Welt, so wie wir Teil ihrer Welt sein können und sind; sie gehören zu uns und wir zu ihnen.
Der Dozent, Sozialarbeiter, systemischer Berater, Alt-Katholischer Priester, ist Vorstandsmitglied der Hessischen Alzheimer Gesellschaft und Fachberater der Alzheimer Gesellschaft Rheingau-Taunus.
Wie kann man einem Menschen helfen, der sich auf seinem letzten Weg befindet? Der Umgang mit sterbenden Menschen in unserer nächsten Umgebung macht uns als Mitmenschen oft hilflos und unsicher.
Was geschieht beim Sterben?
Wie können Angehörige und Freunde den Sterbenden unterstützen?
Welche Themen und Entscheidungen sind im Voraus wichtig?
Wie gehen wir mit unserer eigenen Trauer um?
Der Hospizverein Auxilium bietet an vier Abenden einen Kurzkurs zur "Letzten Hilfe" an. Vermittelt werden Basiswissen, Hilfsmöglichkeiten und einfache Handgriffe. 75% der Menschen haben den Wunsch, in ihrem Zuhause sterben zu können und brauchen Unterstützung. Wir möchten ermutigen, sich Sterbenden kompetent und mit mehr Sicherheit zuzuwenden.
Unsere Veranlagung, Einstellung, Sicht- und Lebensweise spiegelt sich in unserem Gesicht und Körper wider. Der Effekt ist der Ausdruck und auch die Elastizität unseres Gewebes.
Zielgerichtetes Gesichtsmuskeltraining, das sog. Facelifting fördert das Abfließen von Stauungen und Schwellungen, mindert Falten und beugt neuer Bildung vor, strafft und kräftigt das Gewebe. Entspannte Mimik und strahlender Ausdruck sind der Gewinn.
Gezielte und gut abgestimmte Gesichtsmuskelübungen werden in diesem Kurs trainiert. Die Einbeziehung der Körpermuskulatur unterstützt dieses Training. Gesichtsmassage und Lymphdrainage sowie Atem- und Entspannungsübungen begleiten diesen Prozess.
Es gibt viele Ursachen, die dazu führen können, dass Gelenke oder einzelne Wirbel aus ihrer optimalen Stellung herausrutschen, sich verkanten, verdrehen. Das kann u. a. zu Beinlängendifferenzen, Blockierungen, Verspannungen, Schmerzzuständen, aber auch zu Bandscheibenvorwölbungen (Protrusion) bzw. Bandscheibenvorfällen (Prolaps) führen.
In diesem Seminar werden theoretische sowie praktische Kenntnisse vermittelt, wie Sie mit dem Selbsthilfe-Programm der Dorntherapie die Beschwerden zumindest positiv beeinflussen können. Es werden Teilnehmerunterlagen zur Verfügung gestellt, die Ihnen die Umsetzung in den Alltag erleichtern helfen.
Seminartag 1: Hier geht es um die Selbstkorrektur von den Füßen aufwärts bis hin zum Becken. Dabei steht vor allem die Basis - das Becken - die für die Aufrichtung der Wirbelsäule von großer Bedeutung ist, im Mittelpunkt.
Es gibt viele Ursachen, die dazu führen können, dass Gelenke oder einzelne Wirbel aus ihrer optimalen Stellung herausrutschen, sich verkanten, verdrehen. Das kann u. a. zu Beinlängendifferenzen, Blockierungen, Verspannungen, Schmerzzuständen, aber auch zu Bandscheibenvorwölbungen (Protrusion) bzw. Bandscheibenvorfällen (Prolaps) führen.
In diesem Seminar werden theoretische sowie praktische Kenntnisse vermittelt, wie Sie mit dem Selbsthilfe-Programm der Dorntherapie die Beschwerden zumindest positiv beeinflussen können. Es werden Teilnehmerunterlagen zur Verfügung gestellt, die Ihnen die Umsetzung in den Alltag erleichtern helfen.
Seminartag 2: Hier beginnt die Selbstkorrektur an der Lendenwirbelsäule und endet schließlich beim Einrichten der Halswirbelsäule und dem Kiefergelenk. Der Schwerpunkt an diesem Tag liegt in der Entspannung sowie dem Lösen von Blockierungen im Schulter-Nacken-Bereich.
Wir Menschen richten uns gegen die Schwerkraft auf. Dies stellt eine Belastung für Füße, Knie, Hüften und Wirbelsäule dar mit Auswirkungen auf die gesamte Körperstatik und kann zu Beschwerden in Füßen, Knien, Hüften, allen Bereichen des Rückens, Schultergelenken und auch zu Kopfschmerzen führen.
Kursinhalte:
- Ganganalyse (Fehlbelastungen und Schonhaltungen)
- Übungen für die gesamte Körperstatik
- Gelenkschule zur Entlastung der Gelenke
- Selbsthilfeübungen bei Fuß-, Knie-, Hüft- und Rückenbeschwerden
- Übungen für Venen und Meridiane
- Übungen zur Sturzprophylaxe
Das umfangreiche Selbsthilfeprogramm beinhaltet einfache, sanfte, wirkungsvolle Übungen aus verschiedenen Systemen und endet harmonisch mit Elementen aus der Klangmassage nach Peter Hess.
In diesem Kurs liegt der Schwerpunkt beim Erlernen der 15-teiligen Daoyin-Übung zur Lebenspflege.
Die 15-teilige Daoyin-Übung wurde von Dr. Xiaoqiu LI, Meister für chinesische Kampfkunst (7. Dan des DYYSG), nach 30 jähriger Qigong-Praxis entwickelt. Sie basiert auf TCM und klassischer Qigong-Praxis und besteht aus drei Abschnitten, nämlich Wecken des Qi, Leiten des Qi und Nähren des Qi. Diese Übungsserie bildet ein vollständiges System, das Qi wahrnimmt, den Qi-Fluss im Körper aktiviert, den gesamten Organismus in seiner Funktionsfähigkeit verbessert und auf die Harmonie zwischen Yin und Yang, Körper und Geist abzielt. Somit können durch diese 15-teilige Übung die krankheitsfördernden Phänomene wie Qi-Mangel, Qi-Stagnation oder schwaches Organ-Qi sowohl abgebaut als auch vermieden werden (beispielsweise als Vorbeugung und Bekämpfung gegen Herz-Kreislaufbeschwerden, Verdauungsstörungen, Stress und Burnout sowie Funktionsstörungen des Bewegungsapparats).
Christa Pfau ist Kursleiterin der Europäischen TaijiDao Gesellschaft (ETG).
In diesem Kurs liegt der Schwerpunkt beim Erlernen der 15-teiligen Daoyin-Übung zur Lebenspflege.
Die 15-teilige Daoyin-Übung wurde von Dr. Xiaoqiu LI, Meister für chinesische Kampfkunst (7. Dan des DYYSG), nach 30 jähriger Qigong-Praxis entwickelt. Sie basiert auf TCM und klassischer Qigong-Praxis und besteht aus drei Abschnitten, nämlich Wecken des Qi, Leiten des Qi und Nähren des Qi. Diese Übungsserie bildet ein vollständiges System, das Qi wahrnimmt, den Qi-Fluss im Körper aktiviert, den gesamten Organismus in seiner Funktionsfähigkeit verbessert und auf die Harmonie zwischen Yin und Yang, Körper und Geist abzielt. Somit können durch diese 15-teilige Übung die krankheitsfördernden Phänomene wie Qi-Mangel, Qi-Stagnation oder schwaches Organ-Qi sowohl abgebaut als auch vermieden werden (beispielsweise als Vorbeugung und Bekämpfung gegen Herz-Kreislaufbeschwerden, Verdauungsstörungen, Stress und Burnout sowie Funktionsstörungen des Bewegungsapparats).
Christa Pfau ist Kursleiterin der Europäischen TaijiDao Gesellschaft (ETG).
In diesem Kurs liegt der Schwerpunkt beim Erlernen der 15-teiligen Daoyin-Übung zur Lebenspflege.
Die 15-teilige Daoyin-Übung wurde von Dr. Xiaoqiu LI, Meister für chinesische Kampfkunst (7. Dan des DYYSG), nach 30 jähriger Qigong-Praxis entwickelt. Sie basiert auf TCM und klassischer Qigong-Praxis und besteht aus drei Abschnitten, nämlich Wecken des Qi, Leiten des Qi und Nähren des Qi. Diese Übungsserie bildet ein vollständiges System, das Qi wahrnimmt, den Qi-Fluss im Körper aktiviert, den gesamten Organismus in seiner Funktionsfähigkeit verbessert und auf die Harmonie zwischen Yin und Yang, Körper und Geist abzielt. Somit können durch diese 15-teilige Übung die krankheitsfördernden Phänomene wie Qi-Mangel, Qi-Stagnation oder schwaches Organ-Qi sowohl abgebaut als auch vermieden werden (beispielsweise als Vorbeugung und Bekämpfung gegen Herz-Kreislaufbeschwerden, Verdauungsstörungen, Stress und Burnout sowie Funktionsstörungen des Bewegungsapparats).
Christa Pfau ist Kursleiterin der Europäischen TaijiDao Gesellschaft (ETG).
In diesem Kurs liegt der Schwerpunkt beim Erlernen der 15-teiligen Daoyin-Übung zur Lebenspflege.
Die 15-teilige Daoyin-Übung wurde von Dr. Xiaoqiu LI, Meister für chinesische Kampfkunst (7. Dan des DYYSG), nach 30 jähriger Qigong-Praxis entwickelt. Sie basiert auf TCM und klassischer Qigong-Praxis und besteht aus drei Abschnitten, nämlich Wecken des Qi, Leiten des Qi und Nähren des Qi. Diese Übungsserie bildet ein vollständiges System, das Qi wahrnimmt, den Qi-Fluss im Körper aktiviert, den gesamten Organismus in seiner Funktionsfähigkeit verbessert und auf die Harmonie zwischen Yin und Yang, Körper und Geist abzielt. Somit können durch diese 15-teilige Übung die krankheitsfördernden Phänomene wie Qi-Mangel, Qi-Stagnation oder schwaches Organ-Qi sowohl abgebaut als auch vermieden werden (beispielsweise als Vorbeugung und Bekämpfung gegen Herz-Kreislaufbeschwerden, Verdauungsstörungen, Stress und Burnout sowie Funktionsstörungen des Bewegungsapparats).
Christa Pfau ist Kursleiterin der Europäischen TaijiDao Gesellschaft (ETG).

Begonnen: P85100: Hatha-Yoga

( ab Fr., 8.9.2017, 10.30 Uhr )

Mit wohltuenden Bewegungs-, Achtsamkeits- und Meditationsübungen lernen Sie im Kurs verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung der Beweglichkeit, Entspannungsfähigkeit und des Umgangs mit Stress kennen. Sie lernen die Grundprinzipien und Körperübungen und -haltungen (Asanas) des Hatha-Yoga kennen und erfahren, wie Sie durch die sanft angeleiteten Entspannungs-, Dehnungs- und Konzentrationsübungen zu mehr Gelassenheit finden und neue Kraft schöpfen können.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wiesbaden

Alcide-de-Gasperi-Str. 4/5
65197 Wiesbaden

Tel.: 0611 9889 0
Fax: 0611 9889 200
E-Mail: kontakt@vhs-wiesbaden.de

Anfahrt

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle:

Montag, Dienstag, Donnerstag:
9.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr

Mittwoch:
8.00-14.00 Uhr

Freitag:
9.00-12.00 Uhr

Download

Aktuelle Downloads:

Programm des 2. Semesters 2017

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen