Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Sonderkategorie >> Kultur und Kulinarik

Seite 1 von 2

"Was ist die Wahrheit? " fragten nicht nur die griechischen Philosophen, auch Pontius Pilatus griff die Frage bei der Kreuzigung Christi auf und die Geistesgeschichte hat sich durch die Jahrhunderte mit dem Zusammenhang von Realität und Fiktion beschäftigt. Unter Bezugnahme auf Politik und Gesellschaft erhält die Diskussion über den Wahrheitsgehalt in den Medien und social media sowie deren Manipulierbarkeit einen aktuellen Aspekt. Ist alles nur fake oder Fake-News oder gibt es doch Objektiviät und die ethische Verpflichtung zur "Wahrheit"? Welche Rolle spielt dabei die Vielheit der Wahrnehmung und die Freiheit?
In diesem Salon über Wahrheit und Wirklichkeit wollen wir uns dem Thema von philosophischer, kultureller und auch politischer Seite nähern. Ausgehend von Text- und Bildbeispielen werden wir über die verschiedenen Aspekte gemeinsam diskutieren, wobei auch Kunst und Literatur ihren Platz finden.
Neben dem geistigen Genuss dürfen die sinnlichen Elemente der Salonkultur bei Gespräch, Musik und Gemeinschaft im schönen Ambiente der Bibliothek nicht fehlen: Mit (Butter-)Broten, Trauben, Oliven, Käse und Wein wollen wir uns inspirieren und stärken!
Mitwirkende: Anne Juliane Appel (Literatur, Saxophon), Dr. Cornelia Beckert (Flöte), Hartmut Boger (Kontrabass), Karl Christian Damke (Kunst/Musik), Dr. Philipp Salamon-Menger (Philosophie) und Elfriede Weber (Moderation).
Anmeldung über die vhs Wiesbaden

freie Plätze P20133: Hermann Hesse und die Musik

( ab Di., 7.11.2017, 19.00 Uhr )

Hesse ein Musiker? Natürlich nicht! Er war ein sehr bekannter Autor von Romanen, Erzählungen und Gedichten und ein etwas weniger bekannter Maler.
Und er war ein großer Liebhaber klassischer Musik. Sein Lieblingskomponist war Mozart. So verwundert es nicht, dass in vielen Erzählungen die Helden Musiker, vor allem Pianisten, Geiger und Sänger waren. Ihr Schicksal wird untermalt durch bekannte Werke, die sie in der ihnen eigenen Weise interpretieren - eine interessante Form der indirekten Charakterisierung.

Othmar Schoeck war ein guter Freund Hesses. Er war es, der aus Hesses Sicht seine Gedichte am einfühlsamsten vertonen konnte. Viele Gedichte hatten Musik zum Thema, wie z. B. "Feierliche Abendmusik", unterteilt in Allegro - Andante - Adagio, "Die Zauberflöte am Sonntagnachmittag", "Orgelspiel" oder "Chopin" und seine berühmten Walzer.
Sie werden die wichtigsten "Musikwerke" Hesses kennenlernen. Wein und Brezeln schaffen die Atmosphäre dazu.
Heinrich Heine (1797 - 1856), dem großen Dichter und Demokraten.
Als der kleine Harry Heine, der später Heinrich heißen sollte, seinen Vater über die familiäre Geschichte befragte, erhielt er die Antwort: "Dein Großvater war ein kleiner Jude mit einem großen Bart." Der kleine Harry erzählte dies auch seinen Mitschülern. Die Folgen: "die ersten Prügel, die ich auf dieser Erde empfing."
An diesem Abend werden wir vor allem der Frage nachgehen, welche Bedeutung die Erfahrung des Nichtzugehörens als Jude für Leben und Werk Heines hatte - dabei aber auch seine besonderen dichterischen Leistungen genießen und würdigen.
In Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Lehrhaus.
Auch diesmal stehen Mythen und Legenden aus Schottland auf dem Programm. Rolf Keil und Helmine Rausch sind tief in die Welt von Elfen, Geistern und Kobolden eingetaucht, haben die bewegte Geschichte der Clans beleuchtet und einen bunten Strauß an "neuen" alten Geschichten mitgebracht. Liebe und Verrat, Krieg, Heldentaten, Hexerei und die meist verborgenen und doch stets gegenwärtigen Bewohner des Elfenreiches bilden den Bogen des Abends, der von einem schottischen Essen und einem Glas Whisky abgerundet wird.
Robert Burns ist als Dichter ein Phänomen. Überall in der englischsprachigen Welt feiern jedes Jahr um den 25. Januar herum Fans den Geburtstag und die Werke von Schottlands berühmtem Nationaldichter. Dass es bei diesen Feiern fröhlich und auch mitunter "feucht" zugeht, wäre ganz im Sinne von Burns gewesen, der über sich selbst schreibt: "und so bleibe ich ein streunender, freimaurerischer, reimender Geselle." Robert Burns wurde nur 37 Jahre alt, aber er entzündete ein Licht, das noch heute strahlt. Erleben Sie mit uns einen Abend bei dem der Dichter im Mittelpunkt steht; mit gespielten Geschichten, Gedichten und natürlich dem traditionellen Haggis, serviert mit "neeps and tatties" (Steckrüben und Kartoffeln). Schottische Gitarrenmusik, ein leckerer landestypischer Nachtisch, Guiness, Whisky und Wein runden die literarisch-musikalische Soirée mit vielen heiteren schauspielerischen Elementen stimmungsvoll ab.
Mitwirkende: Rolf Keil (Konzept und Vortrag), Uwe Malzahn, Helmine Rausch, die Dudelsackspielerin Kerstin Jeuck und die Gruppe "Molly alone" (Musik).
Alle Wege führen bekanntlich nach Rom. Auch in der Literatur: "nun bin ich hier - ruhig und wie es scheint auf mein ganzes Leben beruhigt. Denn es geht, man darf wohl sagen, ein neues Leben an." So Goethes Gedanken bei seiner Ankunft in Rom. Und vor allem auch bei der Kulinarik führen alle Wege nach Rom! Auf den Marktständen des Campo dei Fiori leuchten dunkelrote Tomaten und der Duft würziger Spaghetti all'amatriciana durchzieht die Luft...
Den Zauber der ewigen Stadt, eine Ewigkeit, die jeden Besucher Roms in eine andere, neue Dimension eintauchen lässt, wollen wir auf "Inseln" in Rom entdecken: eine wunderbare Konditorei, die 24 Stunden geöffnet hat, ein verwunschenes Antiquariat; wir lauschen dem Gesang der Nonnen im Kloster oder wir erleben das Forum Romanum einmal aus einer ganz anderen Perspektive. Rom, wie es in den Reiseführern nicht vorkommt. Orte, an die sich kaum ein Tourist verirrt. Zwischen den Spaziergängen und Entdeckungen genießen wir ein typisch römisches 4-Gang-Menü mit den passenden Weinen, herzhaft, rustikal und sehr schmackhaft. Tipps zu Bars, Restaurants, Osterien, literarische Streifzüge mit Max Frisch, Ingeborg Bachmann, Robert Gernhardt und anderen gehören ebenfalls zu diesem Abend. Benvenuti!
Einlass ab 17:50 Uhr in die Bibliothek.
Wenn Sie wissen möchten, was es mit der richtigen Haltung auf sich hat, sind Sie bei dieser literarisch-musikalischen Soirée von der Bibel bis Ernst Bloch goldrichtig. In Zeiten der Angst vor wirtschaftlichem und kulturellem Niedergang spielt Haltung angesichts von Populismus und der gefühlten Wahrheit in Politik und Medien wieder eine wichtige Rolle. Mit Text und Musik zeigen wir Ihnen am Beispiel von Dichtern und Denkern aus der europäischen Geistesgeschichte, wie man sie trotzdem bewahrt. Lassen Sie sich dabei gut unterhalten!
Ein köstliches Menü und die passenden Weine, die zwischen den geistigen "Gängen" erläutert und genossen werden, machen den Abend zu einem synästhetischen Erlebnis.
Mitwirkende: Elke Boger, Dr. Bärbel Schwitzgebel, Elfriede Weber (Vortrag und Literatur), Hartmut Boger (Kontrabass), Cornelia Thorspecken (Flöte), Christian Mappala (Weine) und Evelyn Ebel (Menü).

freie Plätze P20185: Katharina von Bora Martin Luther

( ab Sa., 9.9.2017, 19.00 Uhr )

Anlässlich des Reformationsjahres gibt es viel Neues über Martin Luther. Doch wer war eigentlich die "First Lady der Reformation"? Über kaum eine andere Frau ihrer Zeit wissen wir so viel wie über Luthers Ehefrau, von ihm liebevoll "mein Herr Käthe" genannt. Ihr Leben stand im Licht der Reformation und ist dokumentiert in zahllosen Briefen wie auch in seinen berühmten Tischreden. Was aber ist über ihre Jugend bekannt und ihre tollkühne Flucht aus dem Kloster Mariathron?
Die im September 2016 erschienene Roman-Biographie der Autorin ist nicht nur eines der jüngsten Werke zur "Lutherin", sondern bewegt sich auch auf dem neuesten Stand der Forschung. Denn die letzten archäologischen Ausgrabungsergebnisse in Luthers Geburtshaus als auch im Schwarzen Kloster finden hier Eingang und verbinden sich anschaulich mit der fiktionalisierten Biographie zu einem höchst spannenden Romanwerk.
Ein Abend nicht nur für Protestanten und Frauenforscher, sondern alle Luther-Fans, die im schönen Ambiente der Bibliothek in der Villa Schnitzler bei einem Glas Wein und Knabbereien mehr erfahren wollen über Katharina von Bora Martin Luther und ihr Leben und Wirken an der Seite des großen Reformators.

freie Plätze P20189: Land-Frauen-Leben / Lesung

( ab So., 19.11.2017, 16.00 Uhr )

Sie ist aktuell wie nie - die Liebe zum Land. Gärtnern ist groß in Mode, und etliche Magazine zeichnen Landleben und Landlust in den schönsten Farben. Doch schon in früheren Zeiten gab es diesen Trend, und viele bekannte Frauen folgten ihm. Ob botanisch interessierte Königin oder kräuterkundige Nonne, zupackende Hebamme oder von der Landschaft verzauberte Dichterin - Die Buchautorin und Kulturjournalistin Dr. Eva Wodarz-Eichner stellt einige der interessantesten "Land-Frauen-Leben" vor: die Biographien ungewöhnlicher Frauen, von denen jede auf ihre Weise mit dem Landleben verbunden ist. Die Bandbreite reicht von der Barockzeit bis ins 20. Jahrhundert, und ebenso breit gefächert ist die Liste der Portraitierten: Von Elisabet Boehm, der Gründerin der Landfrauenbewegung, über die Hebamme Justina Siegemund bis hin zur "Puppenmutter" Käthe Kruse.
Dr. Eva Wodarz-Eichner ist freie Journalistin und Buchautorin mit dem Schwerpunkt kulturhistorische Themen. Seit vielen Jahren schreibt sie für den Wiesbadener Kurier.

freie Plätze Q20190: Sagen aus dem Rheingau - Lesung

( ab So., 21.1.2018, 16.00 Uhr )

Wer war es, der den Weinbau auf dem Johannisberg angeregt hat? Karl der Große höchstpersönlich soll es gewesen sein - das erzählt zumindest die Sage. Sie weiß auch, warum das Kloster Nothgottes bei Rüdesheim gestiftet wurde und wie die Zange in das Hallgartener Wappen kam.
Doch was ist eigentlich eine Sage? Worin unterscheidet sie sich von der Legende und vom Märchen? Die Wiesbadener Autorin und Kulturjournalistin Dr. Eva Wodarz-Eichner stellt nicht nur die schönsten Sagen des Rheingaus vor, sondern legt auch die literaturwissenschaftlichen Grundlagen dazu.

Anmeldung möglich P20192: Whisky, Watson! Krimi-Lesung

( ab So., 12.11.2017, 16.00 Uhr )

Novembernebel über der Themse, ein ruchloser Mörder in den Gassen, ein weltbekanntes Ermittler-Duo auf seiner Spur und ein guter schottischer Whisky im Glas: Das sind die Zutaten zu einem klassisch-britischen Krimi-Nachmittag. Dr. Karsten Eichner präsentiert dabei eigene Sherlock-Holmes-Geschichten in der Tradition von Arthur Conan Doyle und nimmt seine Zuhörer mit auf eine kriminalistische Reise von London nach Wiesbaden.

Anmeldung möglich P20330: Märchenhaft speisen - mit Grimms Märchen

( ab Fr., 15.9.2017, 18.00 Uhr )

Und wieder laden wir Sie ein in das schöne Ambiente der Bibliothek der Villa Schnitzler, um Sie mit zweierlei Genüssen zu verzaubern! Erinnern Sie sich noch, was der König in seiner goldenen Suppenschüssel fand? Wer freute sich auf das gute Essen im Räuberhaus? An welcher Tafel ließ sich Schneewittchen nieder und wer bekam nichts als harte Steine zu essen?
Antworten auf diese Fragen wird Ihnen Brigitte Köppen, Märchenerzählerin bieten und Heidi Diemer wird ein passendes 3-Gang-Menü zaubern. Nehmen Sie Platz an unserer schön gedeckten Tafel, lauschen Sie den Märchen und genießen Sie die Speisen!
Eventuelle Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten bitte unbedingt bei der Anmeldung angeben; bzw. ob Sie Vegetarier oder Veganer sind.
Die Kursleiterin Heidi Diemer ist Theaterpädagogin BuT und Brigitte Köppen Märchenerzählerin

freie Plätze P20333: Nur über unsere Leichen

( ab Fr., 10.11.2017, 19.30 Uhr )

Leila Emami und Fenna Williams lesen aus ihrer Krimikomödie Nur über unsere Leichen
Im idyllischen Weinland Mittenrhein finden die rüstige Winzerin Elisabeth und das ewige Blumenkind Rosemarie ihre Freundin Klara tot im Garten ihres Hauses. Leider vertritt die Polizei die Theorie, dass alte Leute schon mal aus dem Fenster fallen. Elisabeth und Rosemarie erkennen jedoch die Zeichen des Grauens - es war Mord! Damit beginnt für die beiden Freundinnen, für Elisabeths Neffen, Klaras Sohn und die türkische Detektivin Fatima eine aufregende Zeit. Auf beiden Seiten des Rheins ermitteln sie, wer von Klaras Tod profitieren könnte und das sind nicht wenige. Gleichzeitig entdecken sie korrupte Kommunalpolitiker, einen dubiosen Schönheitschirurgen und die Geschichte einer großen Liebe ...
Genießen Sie eine vergnügliche Lesung aus "Nur über unsere Leichen", lassen Sie sich dabei reinen Wein über und aus unserer Umgebung einschenken und kommen Sie anschließend bei weltmeisterlichem Spundekäs’ und frischen Brezeln mit den Autorinnen Leila Emami und Fenna Williams und ihrer Verlegerin Angelika Schulz-Parthu ins Gespräch über das Vergnügen, ein Leben als Schreibtischtäterinnen zu führen.

freie Plätze P20334: Zum Lachen und Lieben - Kultur & Kulinarik

( ab Fr., 24.11.2017, 18.00 Uhr )

Die Schauspielerin Emilia Blumenberg liest mit Herz, Seele und Leidenschaft eine der schönsten literarischen Liebesgeschichten und erweckt die Familie Melcherson, die Ferien auf Saltkrokan macht, zum Leben.In "Das entschwundene Land" erzählt Astrid Lindgren von der Lebensgeschichte ihrer Eltern Samuel August von Sevedstorp und Hanna aus Hult und lässt uns miterleben, wie die Kinder trotz eines arbeitsreichen Alltags auf dem Bauernhof in Liebe, Freiheit und Geborgenheit aufwuchsen. m zweiten Teil des Abends wird die Familie Melcherson in "Ferien auf Saltkrokan" in Szene gesetzt: Die verzweifelt-komischen Missgeschicke des Familienoberhauptes und die liebevolle Unterstützung durch seine Kinder werden derartig lebendig dargestellt, dass die Zuschauer alles "live" miterleben und herzlich lachen können. Ein Abend für alle Astrid Lindgren-Fans im schönen Ambiente der Bibliothek in der Villa Schnitzler bei einem Glas Wein und Knabbereien.
"Erna, der Baum nadelt", ein botanisches Drama am Heiligen Abend und andere skurile Geschichten.
Wir wollen Sie nicht nur verköstigen, sondern auch unterhalten! Diesmal werden wir Sie mit heiter-satirischen Geschichten rund um den Weihnachtsbaum erfreuen, dafür garantiert die GEK-Gruppe! GEK-Gruppe bezeichnet die Zusammenarbeit der drei Autoren Robert Gernhardt, Bernd Eilert und Peter Knorr, alle drei Mitbegründer der Satirezeitschrift "Titanic". Passend dazu gibt es ein vorweihnachtliches 3-Gang-Menü.
Eventuelle Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten bitte unbedingt bei der Anmeldung angeben; bzw. ob Sie Vegetarier oder Veganer sind.
Die Kursleiterin ist Theaterpädagogin BuT

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule Wiesbaden

Alcide-de-Gasperi-Str. 4/5
65197 Wiesbaden

Tel.: 0611 9889 0
Fax: 0611 9889 200
E-Mail: kontakt@vhs-wiesbaden.de

Anfahrt

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle:

Montag, Dienstag, Donnerstag:
9.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr

Mittwoch:
8.00-14.00 Uhr

Freitag:
9.00-12.00 Uhr

Download

Aktuelle Downloads:

Programm des 2. Semesters 2017

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen