Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Sonderkategorie >> Gefühlte Wahrheit

Seite 1 von 1

Keine Online-Anmeldung möglich P10000V: Früher war alles schlechter

( ab Mo., 28.8.2017, 19.00 Uhr )

Ist heute wirklich alles schlechter als früher? Und war dann früher wirklich alles besser? Sterben heute mehr Menschen bei Flugzeugabstürzen, durch Terror und Krankheiten als früher oder sind es weniger? Gibt es heute mehr Kriege als vor 30 Jahren oder weniger? Müssen wir immer mehr arbeiten? Steigt die Kriminalität in Deutschland? Unser Gefühl sagt uns ganz häufig, dass Vieles schlechter geworden ist und wir sehnen uns nach der "guten alten Zeit". Ob die aber wirklich so gut war, dass wissen wir nicht ganz genau. Wir leben heute in einer Welt mit weniger Armut, steigendem Wohlstand und sinkender Sterblichkeit, das belegt SPIEGEL-Redakteur Guido Mingels in seinem Buch und in unserem Vortrag zur Semeserteröffnung. Mit zahlreichen Grafiken zeigt er einen überraschenden Trend: Vieles wird immer besser. Wir haben also guten Grund, uns auf die Zukunft zu freuen.
Guido Mingels, 1970 in Luzern geboren, hat Germanistik, Linguistik und Philosophie in Bern und Frankfurt a. M. studiert. Er hat für verschiedene deutschsprachige Medien gearbeitet, darunter "Geo", "mare" und den "Tagesspiegel" und war stellvertretender Redaktionsleiter des Magazins des "Tagesanzeigers" in Zürich sowie später dessen New-York-Korrespondent. Seit 2012 ist er Reporter für das Gesellschaftsressort des SPIEGEL. Mingels lebt mit seiner Familie in Hamburg.
"Was ist die Wahrheit? " fragten nicht nur die griechischen Philosophen, auch Pontius Pilatus griff die Frage bei der Kreuzigung Christi auf und die Geistesgeschichte hat sich durch die Jahrhunderte mit dem Zusammenhang von Realität und Fiktion beschäftigt. Unter Bezugnahme auf Politik und Gesellschaft erhält die Diskussion über den Wahrheitsgehalt in den Medien und social media sowie deren Manipulierbarkeit einen aktuellen Aspekt. Ist alles nur fake oder Fake-News oder gibt es doch Objektiviät und die ethische Verpflichtung zur "Wahrheit"? Welche Rolle spielt dabei die Vielheit der Wahrnehmung und die Freiheit?
In diesem Salon über Wahrheit und Wirklichkeit wollen wir uns dem Thema von philosophischer, kultureller und auch politischer Seite nähern. Ausgehend von Text- und Bildbeispielen werden wir über die verschiedenen Aspekte gemeinsam diskutieren, wobei auch Kunst und Literatur ihren Platz finden.
Neben dem geistigen Genuss dürfen die sinnlichen Elemente der Salonkultur bei Gespräch, Musik und Gemeinschaft im schönen Ambiente der Bibliothek nicht fehlen: Mit (Butter-)Broten, Trauben, Oliven, Käse und Wein wollen wir uns inspirieren und stärken!
Mitwirkende: Anne Juliane Appel (Literatur, Saxophon), Dr. Cornelia Beckert (Flöte), Hartmut Boger (Kontrabass), Karl Christian Damke (Kunst/Musik), Dr. Philipp Salamon-Menger (Philosophie) und Elfriede Weber (Moderation).
Anmeldung über die vhs Wiesbaden

freie Plätze P11065V: Die Kunst des Liebens

( ab Mi., 22.11.2017, 19.00 Uhr )

"Wirtschaftlich abgehängt, kulturell überfremdet, politisch überhöht": Das Gefühl der Angst spielt in den Deutungen von Populismus eine wichtige Rolle. Welch große Bedeutung Gefühle für die Politik haben, lässt sich aktuell erleben. Welche Antwort geben Fromms Thesen aus seinem berühmten gleichnamigen Buch gegen die ängstliche Sorge um sich selbst? Wie verhalten sie sich gegen die "Angstgesellschaft"? Im Mittelpunkt der Ausführung steht die Suche nach Wahrheit, Moral und Verantwortung in unserer Zivilgesellschaft. Diskussion und Gespräch sollen die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen und mögliche Antworten zu finden.
Der Vortrag wird Erich Fromms Thesen aus seinem berühmten gleichnamigen Buch in den Mittelpunkt der Ausführung stellen auf die Frage nach Wahrheit, Moral und Verantwortung in der Zivilgesellschaft. Dabei soll die Diskussion und das Gespräch die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen und mögliche Antworten zu finden.
Der Referent ist Professor für angewandte Philosophie an der State University of New York.
Für diesen Vortrag ist keine Anmeldung erforderlich, bitte zahlen Sie an der Abendkasse.

Keine Online-Anmeldung möglich P11252: Was ist uns unsere Gesellschaft wert?

( ab Do., 23.11.2017, 19.00 Uhr )

Klaus Hamburger, Academie Kloster Eberbach, und Dr. Philipp Salamon-Menger, vhs Wiesbaden, sprechen mit ausgewählten Gästen und dem Publikum beispielsweise über folgende Fragen: Was läuft gut bei uns und was fehlt uns in der Gesellschaft? Was ist wichtig und was dürfen wir nicht aufgeben? Was empfangen wir von Menschen anderer Länder? Was haben wir aus der Geschichte gelernt und welche Fehler machen wir vielleicht immer wieder? Welche Werte sind uns wichtig und wie können wir sie leben? Aus welchen Quellen können wir heute Mut nehmen und Kraft schöpfen?
Die Volkshochschule Wiesbaden und die Academie Kloster Eberbach laden ein zu einem offenen Gesprächsabend über unsere Gesellschaft und darüber, was wir erhalten und verbessern können.
Anmeldung über die vhs Wiesbaden

Anmeldung möglich P12215: Politik der Gefühle

( ab Mi., 27.9.2017, 18.00 Uhr )

Politik und politische Entscheidungen haben schon immer Emotionen und Gefühle hervorgerufen: von jubelnder Unterstützung bis hin zu vehementer Politik(er)verdrossenheit reicht hier das Spektrum. Wir erleben zurzeit einen Wandel in der politischen Diskussion, die stärker auf die Welt der Gefühle setzt und weniger auf Erklärungen und Vermittlung. Wohin führt dieser Weg und was bedeutet das für unser Miteinander? Können Wähler und Gewählte überhaupt noch ernsthaft miteinander ins Gespräch kommen?
Hierüber diskutieren wir mit Prof. Dr. Thomas Leif, Chefreporter beim SWR und ausgewiesenem Politikexperten.
Anmeldung über die vhs Wiesbaden
Wenn Sie wissen möchten, was es mit der richtigen Haltung auf sich hat, sind Sie bei dieser literarisch-musikalischen Soirée von der Bibel bis Ernst Bloch goldrichtig. In Zeiten der Angst vor wirtschaftlichem und kulturellem Niedergang spielt Haltung angesichts von Populismus und der gefühlten Wahrheit in Politik und Medien wieder eine wichtige Rolle. Mit Text und Musik zeigen wir Ihnen am Beispiel von Dichtern und Denkern aus der europäischen Geistesgeschichte, wie man sie trotzdem bewahrt. Lassen Sie sich dabei gut unterhalten!
Ein köstliches Menü und die passenden Weine, die zwischen den geistigen "Gängen" erläutert und genossen werden, machen den Abend zu einem synästhetischen Erlebnis.
Mitwirkende: Elke Boger, Dr. Bärbel Schwitzgebel, Elfriede Weber (Vortrag und Literatur), Hartmut Boger (Kontrabass), Cornelia Thorspecken (Flöte), Christian Mappala (Weine) und Evelyn Ebel (Menü).

freie Plätze P20185: Katharina von Bora Martin Luther

( ab Sa., 9.9.2017, 19.00 Uhr )

Anlässlich des Reformationsjahres gibt es viel Neues über Martin Luther. Doch wer war eigentlich die "First Lady der Reformation"? Über kaum eine andere Frau ihrer Zeit wissen wir so viel wie über Luthers Ehefrau, von ihm liebevoll "mein Herr Käthe" genannt. Ihr Leben stand im Licht der Reformation und ist dokumentiert in zahllosen Briefen wie auch in seinen berühmten Tischreden. Was aber ist über ihre Jugend bekannt und ihre tollkühne Flucht aus dem Kloster Mariathron?
Die im September 2016 erschienene Roman-Biographie der Autorin ist nicht nur eines der jüngsten Werke zur "Lutherin", sondern bewegt sich auch auf dem neuesten Stand der Forschung. Denn die letzten archäologischen Ausgrabungsergebnisse in Luthers Geburtshaus als auch im Schwarzen Kloster finden hier Eingang und verbinden sich anschaulich mit der fiktionalisierten Biographie zu einem höchst spannenden Romanwerk.
Ein Abend nicht nur für Protestanten und Frauenforscher, sondern alle Luther-Fans, die im schönen Ambiente der Bibliothek in der Villa Schnitzler bei einem Glas Wein und Knabbereien mehr erfahren wollen über Katharina von Bora Martin Luther und ihr Leben und Wirken an der Seite des großen Reformators.
Wenn Sie beruflich viel mit anderen zu tun haben, kennen Sie sicherlich auch solche Mitmenschen, die mit skrupellosen Taktiken und Tricks versuchen, andere über den Tisch zu ziehen. Schwarze Rhetorik kann die Macht der Sprache zur Manipulation nutzen und so Ergebnisse erzielen, die das Gegenüber nicht wollte. Rhetorische Fallen und schwierige Gesprächssituationen erscheinen dann fast ausweglos und verhindern eine angenehme Gesprächatmosphäre. Nach dem Seminar kennen Sie psychologische Wirkmechanismen der Schwarzen Rhetorik und wissen, wie Sie Manipulationsversuche erkennen und abwehren:
- Möglichkeiten und Techniken fairer und unfairer Kommunikation
- Kränkung versus Wertschätzung
- Techniken der Manipulation
- Typische Argumentationsfallen
- Abwehrstrategien
- Was sind für mich schwierige Menschen? Warum agieren sie problematisch?
- Taktiken und Manipulationsversuche besser durchschauen
- Sicherer Umgang mit Nörglern, Besserwissern und emotionalen Erpressern
- Win-win-Situationen für alle Beteiligten herstellen
- Kommunikationsbarrieren erkennen und auflösen
- Konstruktiv Kritik üben
Frau Dr. Gehrmann ist Kommunikations- und Karriereberaterin und freie Profi-Sprecherin.

freie Plätze P60032: Shitstorms, Fake News und Social Bots

( ab Sa., 2.9.2017, 10.00 Uhr )

Das Netz ist voll von Risiken und unerwünschten Nebenwirkungen, aber wie können wir darauf reagieren. Shitstorms kennen wir schon lange, Fake News und Social Bots sind spätestens seit dem letzten Wahlkämpfen ein Thema.
Wie entstehen Krisen, was sind Shitstorms und wie lassen sie sich im Ansatz vermeiden? Der erste Teil des Seminars beschäftigt sich mit Krisenkommunikation und -management. Wir analysieren anhand von aktuelle Praxisbeispielen und Szenarien, wie Krisen gut oder weniger gut gemanagt wurden und lernen:
- wie Shitstorms im Social Web entstehen,
- wie sie vermieden werden können,
- wie die geeignete Navigation in der Krise selbst aussieht,
- und welche Strategien im Umgang mit Gerüchten, negativen Kommentaren, hate speech, Trollen und Wutbürgern geeignet sind.
Im Exkurs zum Sonderthema Fake News und Social Bots lernen Sie:
- Nachricht prüfen,
- Fake News im Netz erkennen,
- Social Bots identifizieren,
- und mit Hilfe von Tools gefälschte Bilder entlarven
Armin Gemmer ist freier Trainer und PR-Journalist mit Schwerpunkt Online-Kommunikation.

freie Plätze P82180: Risikokompetenz - mit Unsicherheiten umgehen

( ab Sa., 11.11.2017, 10.00 Uhr )

"Je imposanter ein Bauwerk, desto unsicherer sein Boden" (Max Bodzin). Unsicherheiten gehören heute zur Tagesordnung. Ob im Arbeitszusammenhang oder in der Partnerschaft - die Kontrollierbarkeit und Berechenbarkeit der Fundamente unseres Lebens werden immer unsicherer.
In dem Workshop soll der gelebte Umgang mit den Unsicherheiten erforscht werden - denn jeder von uns geht ja mit seinen Unsicherheiten jeweils um. Was dabei hilft und was hinderlich ist, soll in den Blick genommen werden. Chancen und Gefahren eines Lebens im Risiko sollen bewusst gemacht werden.
Die Dozentin arbeitet mit Methoden der Gestalttherapie und der Systemischen Therapie.
Fake News sind bewusst gestreute Meldungen im Internet, die nicht der Wahrheit entsprechen. Sie sollen der Meinungsmache dienen, sind meist politisch motiviert, dienen dem persönlichen Interesse oder es steckt eine kriminelle Absicht hinter ihnen.
Im Internet ist man zunehmend mit Fake News konfrontiert - wie kann man sie aber als solche identifizieren oder die dahinterstehende Absicht erkennen? Anhand eines authentischen Beispiels, erfahrt Ihr, wie professionell gestaltet Fake News sein können.

Seite 1 von 1

Kontakt

Volkshochschule Wiesbaden

Alcide-de-Gasperi-Str. 4/5
65197 Wiesbaden

Tel.: 0611 9889 0
Fax: 0611 9889 200
E-Mail: kontakt@vhs-wiesbaden.de

Anfahrt

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle:

Montag, Dienstag, Donnerstag:
9.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr

Mittwoch:
8.00-14.00 Uhr

Freitag:
9.00-12.00 Uhr

Download

Aktuelle Downloads:

Programm des 2. Semesters 2017

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen